Nach Groko-Ja der Basis: „Ich bin stolz auf die SPD“

 

Minister Olaf Lies und MdB Möller froh über Ergebnis – Profil als linke Volkspartei schärfen. „Ich bin stolz auf die SPD.
Quelle: Jeversches Wochenblatt vom 5.3.2018

Nicht in erster Linie, weil sie sich jetzt trotz aller Bedenken für die Koalition mit der CDU ausgesprochen
hat, sondern weil es gelungen ist, eine offene Diskussion dazu in der Partei zu führen“, so die erste Reaktion von Frieslands SPD-Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Landesvorsitzenden Olaf Lies (Sande). „Wir werden jetzt nach der Regierungsbildung ein klareres Profil unserer Partei entwickeln müssen. Wir sind die linke Volkspartei, aber wir konnten dies nicht mehr deutlich genug vermitteln“, erklärte Lies. Die Herausforderung bestehe jetzt darin, auch in der Neuauflage der Koalition den Weg der Erneuerung weiterzugehen.
Der Unterschied zwischen Regierungsverantwortung mit den Kompromissen in einer Koalition und der SPD mit klaren und längerfristigen Positionen sei verloren gegangen. Auch SPD Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller (Varel) begrüßte das Ergebnis: „Wir sind den richtigen Schritt gegangen, indem wir die Mitglieder an der Entscheidung beteiligt haben. Dabei gibt es keine Verlierer, sondern nur Gewinner durch die starke und faire Diskussion der letzten Tage.“ Als Abgeordnete werde sie nun darauf pochen, dass die konkreten sozialdemokratischen Ideen schnellstmöglich umgesetzt werden.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.